Implantologie

Implantologie

Strahlendes Lächeln dank Zahnimplantaten

Nur wenige Sekunden reichen aus, um einen ersten Eindruck unseres Gegenübers zu gewinnen. Dabei entscheiden Haare, Haltung, Kleidung und das Gesicht darüber, ob eine Person als kompetent, attraktiv, sympathisch oder glaubwürdig wahrgenommen wird. Die wichtigste Rolle spielen jedoch schöne, gepflegte Zähne.

Zahnlücken, schlecht sitzende Prothesen und unschöne Brücken können den ersten Eindruck negativ beeinflussen und das Selbstbewusstsein der Betroffenen beeinträchtigen. Aber die moderne Implantologie bietet die Möglichkeit, Zahnlücken ästhetisch und funktionell optimal zu versorgen: für ein neues, wunderschönes Lächeln!

Implantologie Stuttgart
Implantologie Stuttgart-Vaihingen
Zahnimplantate Stuttgart

Wie künstliche Zahnwurzeln in den Kieferknochen eingesetzt werden

Zu Recht sind Zahnimplantate in den letzten Jahren immer beliebter bei Patienten geworden. Denn nichts kann eine natürliche Zahnwurzel in Form und Funktion so gut ersetzen wie ein Zahnimplantat.

Die künstliche Zahnwurzel wird in örtlicher Betäubung in den Kieferknochen eingesetzt. Ist nicht genug eigener Kieferknochen vorhanden, erfolgt im Vorfeld ein Knochenaufbau. Nach der Einheilungsphase ist das Implantat fest mit dem Knochen verwachsen.

Anschließend wird eine neue, individuell angefertigte Zahnkrone auf dem Implantat befestigt. Die Zahnlücke ist wieder geschlossen und Kaufunktion sowie Ästhetik sind vollständig hergestellt. Dieses Vorgehen hat zahlreiche Vorteile.
Beispielsweise ist das Beschleifen gesunder Nachbarzähne nicht erforderlich und die unschönen Metallklammern einer Prothese sind nicht sichtbar. Da das Zahnimplantat den eigenen Zahn perfekt simuliert, müssen Patienten auch keinen Knochenabbau fürchten.

Zahnersatz Stuttgart - Dr. Lampmann
Implantate Stuttgart - Dr. Lampmann
Implantologie Stuttgart Dr. Lampmann

Lückenlose Versorgung dank Implantaten

Implantate eignen sich aber nicht nur als Ersatz für einen einzigen verloren gegangenen Zahn. Auch größere Zahnlücken oder ein zahnloser Kiefer können mit Implantaten versorgt werden. Dabei wird die Brücke bzw. die Prothese mit Implantaten stabilisiert. Sichtbare Metallklammern, schlecht sitzende Zahnprothesen, Einschränkungen beim Essen oder die Angst, man könne den „falschen“ Zahn erkennen, gehören damit der Vergangenheit an.

Wie bei natürlichen Zähnen können Bakterien Zahnfleischentzündungen hervorrufen und zu einem dauerhaften Schaden an den Implantaten führen. Durch eine gründliche Pflege, regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen kann der langfristige Erfolg der Implantatversorgung sichergestellt werden.

Zeitlicher Ablauf einer Implantation

Vor Beginn der Implantation ist es uns wichtig, in einem persönlichen Gespräch Ihre Wünsche und Vorstellungen zu klären und Ihren Kieferknochen und das Zahnfleisch gründlich zu untersuchen. Dabei geben uns Röntgenbilder Aufschluss über die Höhe und Breite des Kieferknochens. Dazu nutzen wir die digitale Volumentomographie (DVT).

Diese neue Methode zur dreidimensionalen Darstellung der knöchernen Strukturen ermöglicht es uns, die Operation exakt zu planen. Zudem ist die Strahlenbelastung bei der DVT deutlich geringer als bei der herkömmlichen Computertomographie. Dank des Backward Plannings sehen wir außerdem schon vorher, wie das Zahnimplantat am Ende aussehen wird.

Unter Berücksichtigung bestehender Allgemeinerkrankungen erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Zahnarzt die Anzahl und Position der Zahnimplantate. Im Anschluss erhalten Sie einen Kostenplan für die chirurgische Behandlung zur Prüfung (ggf. auch durch Ihre Krankenversicherung). Danach vereinbaren Sie einen Termin für die Implantation.

Diese kleine Operation findet in der Regel in örtlicher Betäubung statt und kann absolut schmerzfrei durchgeführt werden. Selbstverständlich können die Implantate auf Wunsch auch in Vollnarkose oder mit einer intravenösen Analogsedierung eingesetzt werden. Sprechen Sie uns gerne darauf an! In der Regel entfernen wir 7 bis 10 Tage später die Fäden und kontrollieren die Wunde.

Nach dem Einsetzen der Implantate benötigt der Knochen für gewöhnlich in etwa 3 bis 6 Monate, um mit dem Implantat fest zu verwachsen. Während dieser Zeit erhalten Sie ein Provisorium, damit die Ästhetik und die Kaufunktion nicht beeinträchtigt sind. Nach der Einheilungsphase werden die Implantate wieder freigelegt und Ihr Zahnarzt kann den neuen, bleibenden Zahnersatz befestigen.

Haben Sie Fragen zu Zahnimplantaten? Dann rufen Sie uns gerne unter
0711 78 78 14 14 an oder vereinbaren Sie Ihren Termin gleich online auf unserer Webseite. Wir freuen uns auf Sie!