Oralchirurgie Vaihingen Praxis

Behandlung von Risikopatienten

Dank einer herausragenden medizinischen Versorgung in Deutschland können wir immer älter werden. In vielen Fällen wird dies durch die Einnahme von speziellen Medikamenten möglich, die wiederum Einfluss nehmen auf die Blutungsneigung, den Stoffwechsel oder den Kieferknochen und einer gut geplanten und schonenden Operation bedürfen. Hier sind Sie bei uns richtig! Wir gehen auf unsere Patienten individuell ein und beziehen Ihren behandelnden Arzt bei Bedarf in die kieferchirurgische Behandlung mit ein.

Wer ist ein Risikopatient?

Zu der Gruppe der Risikopatienten gehören meist ältere Menschen, die teilweise gehbehindert bzw. im Rollstuhl sind und häufig in Begleitung in unsere barrierefreie kieferchirurgische Praxis kommen. Denn diese haben häufig mit vielen Erkrankungen zu kämpfen und nehmen deshalb auch oft viele Medikamente ein. Bei ihnen besteht die Befürchtung, dass ein oralchirurgischer Eingriff zu Komplikationen führen kann. Deshalb treffen wir vor der Behandlung Vorsichtsmaßnahmen und erheben eine ausführliche Anamnese – bei Bedarf mit Hilfe des behandelnden Hausarztes.

In vielen Fällen leiden Risikopatienten unter Herzerkrankungen und müssen sogenannte blutverdünnende Medikamente einnehmen. Vor einer oralchirurgischen Operation kann es nötig sein, diese Medikamente in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abzusetzen. Auch Tumorpatienten nach oder während einer Chemotherapie oder Bestrahlung gehören zur der Gruppe der Risikopatienten.

Häufige weitere Erkrankungen, die Einfluss auf die kieferchirurgische Behandlung haben, sind Diabetes mellitus, Osteoporose mit Einnahme von Bisphosphonaten, die wiederum den Knochenstoffwechsel beeinflussen.

Behandlung der Risikopatienten in unserer oralchirurgischen Praxis

Wir nehmen uns Zeit für die Anamnese und das Vorgespräch mit Ihnen, damit wir genau einschätzen können, in welche Gruppe wir Sie einteilen können: hohes, mittleres oder niedriges Risiko. Basierend darauf entscheiden wir, ob entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Dies hängt von der Art Ihrer Erkrankung und Behandlung ab.

Die Fragen 3 bis 6 unseres Anamnesebogens geben Ihnen Aufschluss darüber, ob Sie zur Gruppe der Risikopatienten gehören könnten. Sollte dem so sein, sprechen Sie uns darauf an. Wir finden für jeden Patienten die passende Lösung!

Haben Sie Fragen zur Behandlung von Risikopatienten? Dann rufen Sie uns gerne unter
0711 78 78 14 14 an oder vereinbaren Sie Ihren Termin gleich online auf unserer Webseite. Wir freuen uns auf Sie!